Døden er et kjærtegn (Edith Carlmar, 1949)

  Zu Beginn rast ein Polizeiauto durch die Straßen Oslos. Auf dem Revier angekommen, steigt Erik Hauge aus und wird von zwei Beamten ins Gebäude geführt. Sein Anwalt wartet bereits auf ihn. „Hätte das nicht verhindert werden können?“, fragt er. Hauge sitzt nach vorne gebeugt auf dem Stuhl, spielt mit seiner Zigarette, ohne daran zu ziehen, […]

Mit „Maud“ über das Polarmeer / Med „Maud“ over polhavet (Odd Dahl, 1926)

Die Geschichte von Roald Amundsens Expeditionsschiff „Maud“ ist die Geschichte eines Scheiterns: 1918 versuchte der Polarforscher, mit der „Maud“ den Nordpol zu erreichen. Sein Plan war, ähnlich wie es sein Landsmann Fridtjof Nansen mit der „Fram“ versuchte, sich in der östlichen Region des Arktismeeres vom Packeis einschließen zu lassen und darauf zu setzen, dass ihn […]

In solch einer Nacht / I slik en natt (Sigval Maartmann-Moe, 1958)

I slik en natt beruht – wie so viele norwegische Filme der späten 40er und 50er Jahre, die sich mit der Zeit des Zweiten Weltkriegs beschäftigen, – auf tatsächlichen Ereignissen. Der Titel ist einem Gedicht von Henrik Wergeland entnommen. Vollständig heißt es in Jøden [Der Jude]: „In solch einer Nacht bekommst Du Gebete, Gott.“ Im […]

Ein Mann von Welt / En ganske snill mann (Hans Petter Moland, 2010)

Der deutsche Titel trifft es nicht ganz. En ganske snill Mann heißt wörtlich übersetzt nicht „Ein Mann von Welt“, sondern etwa so viel wie „Ein ziemlich netter Mann“. Und genau das ist Ulrik: ein eigentlich ganz sympathischer Loser, dem das Leben nur übel mitgespielt hat. Daran trägt Ulrik natürlich auch eine gehörige Mitschuld, hat er […]

Kon-Tiki (Espen Sandberg & Joachim Rønning, 2012)

Es gibt wohl kaum einen Menschen in Norwegen, – vom König und seiner Familie einmal abgesehen, – der berühmter ist und mehr verehrt wird als Thor Heyerdahl. Es gibt auch nur wenige, über die mehr berichtet und geschrieben wurde. Biographien und Bücher über seine Forschungsreisen, teilweise von ihm selbst verfasst, füllen ganze Regale. Den Dokumentarfilm […]

Pathfinder / Veiviseren (Ofelas) (Nils Gaup, 1987)

Regisseur Nils Gaup ist norwegischer Same. Seine Herkunft war ihm immer wichtig, die Verbundenheit zur Geschichte seiner Vorfahren groß. Pathfinder / Veiviseren (samisch: Ofelas) ist in erster Linie ein samischer Film, gedreht mit samischen Schauspielern und in samischer Sprache. Auch in Norwegen lief er im Original, mit norwegischen Untertiteln. Erzählt wird eine alte Legende aus […]

90 Minuten / 90 minutter (Eva Sørhaug, 2012)

Ein älterer Geschäftsmann, – bislang fraglos erfolgreich in seinem Berufsleben, wie seine Kleidung und Wohnung schließen lassen, – hat sich ruiniert. Gegenüber seiner Frau, die er ohne jeden Zweifel sehr liebt, mag und kann er diese Niederlage nicht eingestehen. Er spielt ihr einen normalen, glücklichen Alltag vor, den unausweichlichen Niedergang ihres Lebensstandards will er ihr […]

Max Manus – Man of War (Joachim Rønning & Espen Sandberg, 2010)

Max Manus besitzt in Norwegen den gleichen Stellenwert, den bei uns Stauffenberg, Georg Elser oder die Geschwister Scholl innehaben. Im organisierten Widerstand gegen die deutschen Besatzer spielte er eine führende Rolle. Auf den Geschehnissen während des Zweiten Weltkriegs basiert der nach seinem Helden benannte Film Max Manus – Man of War: ein prächtiges Actionspektakel. Am […]

Produzent Aage Aaberge zu Kon-Tiki

Interview mit Produzent Aage Aaberge zu Kon-Tiki (geführt im November 2012) Kon-Tiki wurde durch 24 Geldgeber aus sieben Ländern finanziert. Für einen Produzenten muss das die Hölle sein. Der Papierkram ist unglaublich. Irgendwie muss man ja mit allen korrespondieren. Das ist wirklich kompliziert und dauert sehr lange. In Deutschland kannst Du Fördergeld aus einem bestimmten Bundesland […]

King of Devil’s Island / Kongen av Bastøy (Marius Holst, 2010)

Der deutsche Herbst 2011 war ein goldener für Marius Holst: im Oktober gewann der Regisseur den Publikumspreis des Filmfests Hamburg, wenige Wochen später gelang ihm das gleiche bei den Nordischen Filmtagen in Lübeck. Und als wäre das nicht genug, bedachte ihn die Lübecker Fachjury auch noch dem Hauptpreis ihres Festivals. Anlass des Preisregens war Holsts […]