Kampen om tungtvannet (T. Vibe-Müller, 1948)

Geschichten, die zur Zeit der deutschen Besatzung spielen und die Auflehnung und den Widerstand der einheimischen Bevölkerung zum Thema haben, waren in den ersten 20 Jahren nach Kriegsende überaus beliebt in Norwegen. In vielen dieser Filme steht die Untergrundbewegung als Ersatzfamilie, die Schutz und Unterstützung bedeutet. Die in Norwegen nach dem Krieg vorherrschende (idealisierte) Vorstellung […]